Förderverein der Markuskirche

Herzlich willkommen auf der Internetseite des Fördervereins der Markuskirche e.V.
Hier finden Sie alle wichtigen Informationen über unseren Verein, unsere Projekte und unsere Veran-
staltungen. Sehen Sie sich ruhig in Ruhe um, und wenn Sie mögen, unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende.

Unser Verein

Der Förderverein Markuskirche e.V. wurde 2005 von engagierten Gemeinde-
gliedern gegründet.
Da die Einnahmen aus Kirchensteuern in den letzten Jahren stark rückläufig waren und auch heute noch sind, war es erforderlich, sich über eine neue Form der Finanzierung unserer Gemeindearbeit  Gedanken zu machen. Schnell wurde klar,  dass die Gründung eines Fördervereins eine gute Möglichkeit bietet.

Da unsere Arbeit durch das Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist, können die Spenden steuerlich geltend gemacht werden.

Der Förderverein will alle Ansprechen,

  -  die die Gemeindearbeit finanziell oder mit persönlichem Engagement unter-
      stützen wollen.
  -  die gezielt Projekte, Kreise oder Gruppen in unserer Gemeinde unterstützen
      wollen
  -  die genau wissen wollen, wie ihre Spenden verwendet werden
  -  die zur Zeit keine Kirchensteuer zahlen und die Gemeinde unterstützen wollen
  -  die eine Alternative zum freiwilligen Kirchgeld suchen.

Ziele und Aufgaben

Wir wollen ein aktives und attraktives Gemeindeleben erhalten

Hierzu gehört natürlich die Instandhaltung der Einrichtung unserer Markuskirche genauso, wie die Unterstützung der einzelnen Gruppen und Kreise innerhalb der Gemeindearbeit. Dies geschieht zum einen durch finanzielle Unterstützung, zum anderen aber auch durch persönlichen Einsatz. In unseren Augen ist es sehr wich-
tig, durch neue Ideen die Angebote unserer Gemeinde ständig zu aktualisieren und zu erweitern. Nur so kann eine attraktive und aktive Gemeinde erhalten bleiben und ausgeweitet werden.

Satzung

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr
§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereines
§ 3 Selbstlosigkeit
§ 4 Haftung
§ 5 Mitgliedschaft
§ 6 Mitgliedsbeitrag
§ 7 Organe des Vereins
§ 8 Der Vorstand
§ 9 Mitgliederversammlung
§ 10 Satzungsänderung
§ 11 Kassenprüfung
§ 12 Beurkundung von Beschlüssen
§ 13 Auflösung des Vereines
Anlage 1 Glaubensleitsätze der evangelischen Allianz

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

      1.  Der Verein trägt den Namen „Förderverein Markuskirche e.V."
      2.  Er hat den Sitz in Lüdenscheid
      3.  Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Lüdenscheid
           eingetragen
      4.  Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 2  Zweck und Aufgaben des Vereins

       1.  Der Verein verfolgt folgende Zwecke:
            a.  Die Erhaltung und Förderung missionarischer aber auch diakonischer
                 Gemeinde-und Jugendarbeit des Wehberger Pfarrbezirkes der Christus-
                 Kirchengemeinde.
            b.  Die Instandhaltung der Markuskirche.
            c.  Die Instandhaltung und den Ausbau der Ausstattung derMarkuskirche.

            Die Förderung kann durch personal- und sachbezogene Zuschüsse und
            Entsendung von Mitarbeitern in die Gemeindearbeit der Markuskirchen-
            gemeinde erfolgen.

       2.  Der Verein untersteht nicht dem Presbyterium der Christus- Kirchenge-
            meinde, unterstellt aber die von ihm bezuschussten und entsandten
            Mitarbeiter voll der Leitung und Dienstanweisung durch das Presbyterium.

       3.  Sachkostenzuschüsse können nur in dem Fall gewährt werden, wenn
            Haushaltsmittel der Christus-Kirchengemeinde nicht oder nicht in ausrei-
            chendem Maße zur Verfügung stehen.

§ 3  Selbstlosigkeit  

        1.  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirt-
             schaftliche Zwecke.
        2.  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet
             werden.
        3.  Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine
             Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
        4.  Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung oder
             Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.
        5.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd
             sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§  4  Haftung

Für etwaige namens des Vereins eingegangene Verbindlichkeiten haftet allein das Vermögen des Vereins. Eine Haftung der Vereinsmitglieder oder des Vorstandes ist ausgeschlossen.    

§  5  Mitgliedschaft

        1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die

                 -  mindestens 16 Jahre alt ist
                 -  die Ziele des Vereins unterstützt
                 -  die Bibel als Wort Gottes anerkennt
                 -  sich zu den Glaubensleitsätzen der evangelischen Allianz
                    bekennt (s. Anlage) 

         2.  Über die Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.
         3.  Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
         4.  Der Austritt eines Mitgliedes ist zum Endes eines jeden Geschäftsjahres
              möglich. Er erfolgt durch eine schriftliche Erklärung gegenüber dem Vor-
              stand unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten.
         5.  Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereines schwer
              verstoßen hat, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung
              ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung
              Gelegenheit zur Rechtfertigung gegeben werden. Gegen den Ausschlie-
              ßungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Mitteilung
              des Ausschlusses Berufung ein gelegt werden, über den die nächste Mit-
              gliederversammlung entscheidet.

Den Antrag auf Mitgliedschaft finden Sie   hier zum downloaden

§  6  Mitgliedsbeitrag

Ein Mitgliedsbeitrag wird nicht erhoben. 

§  7  Organe des Vereins

        1.  Der Vorstand
        2.  Die Mitgliederversammlung

§  8  Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus vier Mitgliedern, dem Vorsitzenden, dem Kassenwart, dem Schriftführer und einem Beisitzer. Zum Beisitzer soll der jeweilige Pfarrer oder ein
    Presbyter des Wehberger Pfarrbezirkes der Christus-Kirchengemeinde gewählt werden. Die anderen drei Vorstandsämter dürfen nicht von Mitgliedern des Presby-
    teriums der Christus-Kirchengemeinde besetzt werden.
    Sollte ein Vorstandsmitglied in das Presbyterium berufen werden, hat es sein Mandat im Vorstand niederzulegen.
  2. Der Vorstand vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Je zwei Vorstands-
    mitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
  3. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von drei Jahren gewählt. Die Wiederwahl der Vorstandsmitglieder ist möglich. Der Vorsitzende wird
    von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt bis Nachfolger gewählt sind.
  4. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.
  5. Vorstandssitzungen finden mindestens zweimal jährlich statt. Die Einladung zu den Sitzungen erfolgt schriftlich unter Angabe der Tagesordnung mit einer Frist von zwei Wochen. Eine schriftliche Einladung kann unterbleiben, wenn der Vorstand in der entsprechenden Sitzung einstimmig auf eine schriftliche Einladung verzichtet.
  6. Die Beschlüsse des Vorstandes erfolgen, sofern nichts anderes bestimmt ist, mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Votum des Vorsitzenden.
  7. Beschlüsse des Vorstandes können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fern-
    mündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären. Schriftlich oder fernmündlich gefasste Vorstandsbeschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von den Vorstands-
    mitgliedern zu unterzeichnen.

§  9  Mitgliederversammlung

        Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich einzuberufen.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens 25% der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

  1. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens zwei Wochen und gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Der Beginn der Frist wird durch den Poststempel bestimmt.
  2. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugestellt, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.

Die Mitgliederversammlung ist das oberste beschlussfassende Gremium des Vereins. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abge-
lehnt.

 Die Mitgliederversammlung entscheidet über:

               -  Satzungsänderungen  
               -  Auflösung des Vereins             
               -  Aufgaben des Vereins
               -  den Haushalt des Vereins

§ 10  Satzungsänderungen

    1. Für die Änderung von Satzungen ist eine 2/3-Mehrheit der erschienenen
        Mitglieder erforderlich. Über Satzungsänderungen kann in der Mitglieder-
        versammlung nur entschieden werden, wenn auf diesen Tagesordnungs-
        punkt bereits in der Einladung hingewiesen wurde und sowohl der bisheri-
        ge als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden waren.
    2. Satzungsänderungen die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden
        aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand  von sich aus
        vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern
        alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

§  11  Kassenprüfung

Die Kassenprüfung findet jährlich durch zwei von der Mitgliederversammlung gewählten Kassenprüfer statt. Sie erstatten ihr Bericht. Die Wahl der Kassenprüfer erfolgt jährlich, eine einmalige Wiederwahl der Kassenprüfer ist möglich.
Vorstandsmitglieder dürfen nicht zum Kassenprüfer gewählt werden.

§  12  Beurkundung von Beschlüssen

Die in Vorstandssitzungen und in Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Vorstand zu unterzeichnen

§  13  Auflösung des Vereins

      1. Für den Beschluss, den Verein aufzulösen ist eine 3/4-Mehrheit der in der Mit-
          gliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss
          kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitglieder-
          versammlung gefasst werden.
      2. Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt
          das Vermögen an den Wehberger Pfarrbezirk der Christus-Kirchengemeinde,
          der es ausschließlich und unmittelbar für die in § 2 dieser Satzung genannten
          Zwecke zu verwenden hat.

Anlage

Glaubensleitsätze der Evangelischen Allianz

Wir bekennen uns

  • zur Allmacht und Gnade Gottes, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes in Schöp-
    fung, Offenbarung, Erlösung, Endgericht und Vollendung;
  • zur göttlichen Inspiration der Heiligen Schrift, ihrer völligen Zuverlässigkeit und höchsten Autorität in allen Fragen des Glaubens und der Lebensführung;
  • zur völligen Sündhaftigkeit und Schuld des gefallenen Menschen, die ihn Gottes Zorn und Verdammnis aussetzen;
  • zum stellvertretenden Opfer des menschgewordenen Gottessohnes als einziger und allgenug-
    samer Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren Folgen;
  • zur Rechtfertigung des Sünders allein durch die Gnade Gottes aufgrund des Glaubens an Jesus Christus, der gekreuzigt wurde und von den Toten auferstanden ist;
  • zum Werk des Heiligen Geistes, welcher Bekehrung und Wiedergeburt des Menschen bewirkt, im Gläubigen wohnt und ihn zur Heilung befähigt;
  • zum Priestertum aller Gläubigen, die die weltweite Gemeinde bilden, den Leib, dessen Haupt Christus ist, und die durch seinen Befehl zur Verkündigung des Evangeliums in aller Welt verpflichtet ist;
  • zur Erwartung der persönlichen, sichtbaren Wiederkunft des Herrn Jesus Christus in Macht und Herrlichkeit; zum Fortleben der von Gott gegebenen Personalität des Menschen; zur Auferstehung des Leibes zum Gericht und zum ewigen Leben der Erlösten in Herrlichkeit.

Zuwendungen

Damit wir die gesetzten Ziele erreichen können, sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Neben der aktiven Mitarbeit freuen wir uns über jede Form der finanziellen Unterstützung.

Beachten Sie bitte, dass der Verein durch das Finanzamt als gemeinnützig anerkannt ist, und Sie somit Ihre Spenden steuerlich geltend machen können.

Zuwendungen per Überweisung

Ihre Zuwendungen überweisen Sie bitte an den Förderverein Markuskirche e.V.

Kontonummer: 17007121
Bankleitzahl: 458 500 05
Geldinstitut: Sparkasse Lüdenscheid

Zuwendungen per Einzugsverfahren

Eine für Sie besonders einfache Möglichkeit ist es, uns zum Einzug der Spenden von Ihrem Konto zu ermächtigen. Natürlich bestimmen Sie die Höhe und die Häufigkeit. Nutzen Sie bitte dazu das nachfolgende Formular, welches Sie ausgefüllt an uns zurücksenden.

Das Formular für Zuwendungen können Sie  hier downloaden


   

 

 

 

 

 

 

 

 

 




 


 

 

 

          

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontoverbindung
Kontonummer: 17007121
Bankleitzahl: 458 500 05
Geldinstitut: Sparkasse Lüdenscheid

Das Formular für Zuwendungen können Sie  hier downloaden

Vorsitzender
Lothar Matzner
Asenberg 60
58507 Lüdenscheid
Telefon: 02351 / 2 58 35

Schriftführerin
Andrea Standtke
Breitenfeld 9
58507 Lüdenscheid
Tel.: 02351 / 50304

Kassenwartin
Heidrun Schlootz
Im Olpendahl 28
58507 Lüdenscheid
Tel.: 02351 / 52028

Beisitzerin
Irmgard Neufert
Dammstraße 28
58507 Lüdenscheid
Tel.: 02351 / 23376